Allgemeine Fragen

  • Was versteht man unter Frühstudium?
    Das „Frühstudium“ ist ein Angebot für besonders begabte Schülerinnen und Schüler. Diese können sich schriftlich für die Aufnahme als Frühstudentin bzw. -student bei der Universität bewerben. Näheres hierzu regeln die jeweils gültigen Bewerbungsrichtlinien und -fristen. Im Falle der Zulassung als Frühstudierender wird die Teilnahme an einzelnen und individuell ausgewählten Universitätslehrveranstaltungen (typischerweise 1-2 Veranstaltungen) und sich daran ggfs. anschließenden Prüfungen neben dem Schulunterricht ermöglicht. Der durch die Teilnahme verursachte Unterrichtsausfall wird von den Frühstudierenden selbstständig und eigenverantwortlich nachgearbeitet. Schulen treffen hierfür individuelle Regelungen, in welcher Weise das Nacharbeiten nachgewiesen wird (z. B. über Referate o. ä.).
  • Ist ein Frühstudium in jedem Studienfach möglich?
    Nein. Die einzelnen Fakultäten entscheiden, welche ihrer Studiengänge und Lehrveranstaltungen für Frühstudierende geöffnet werden. Es ist davon auszugehen, dass die Angebotssituation von Semester zu Semester variieren kann. Es wird aber angestrebt, möglichst viele Studienangebote prinzipiell auch für Frühstudierende zu öffnen. Zulassungsbeschränkte Studiengänge nehmen grundsätzlich nicht am Projekt Frühstudium teil. Sollten Sie sich für ein nicht zulassungsbeschränktes Studienfach interessieren, das in der Liste der angebotenen Frühstudienfächer nicht aufgenommen ist, dann sprechen Sie uns an. Wir versuchen viel zu ermöglichen, garantieren aber nichts.
  • Handelt es sich bei den Frühstudiumsveranstaltungen um spezielle Lehrveranstaltungen, die extra für Schülerinnen und Schüler angeboten werden?
    Nein. Bei den Lehrveranstaltungen handelt es sich um reguläre Universitätsveranstaltungen, die zusammen mit Studentinnen und Studenten belegt werden.
  • Warum werden manche Frühstudiumsveranstaltungen morgens angeboten, wo Überschneidungen mit Schulunterricht unumgänglich sind?
    Bei allen Frühstudiumslehrveranstaltungen handelt es sich um reguläre Universitätsveranstaltungen, die zusammen mit Studentinnen und Studenten belegt werden. Durch deren Studienpläne ergeben sich bereits zahlreiche Randbedingungen für die Zeitplanung. Es ist daher organisatorisch leider nicht möglich, diese Lehrveranstaltungen alle nachmittags anzubieten.
  • Gibt es die Möglichkeit zum Frühstudium auch an anderen Hochschulen?
    Ja. In Bayern gibt es diese Möglichkeit ebenfalls z. B. an der Universität Würzburg. Viele andere Bundesländer (insb. NRW) haben Frühstudien-Angebote geschaffen. Die Universität zu Köln hatte als erste Hochschule in Deutschland ein solches Angebot. Auf den dortigen Webseiten finden sich auch Verweise zu Projekten und Ansprechpartnern an anderen Standorten. Die Benennung der Angebote (auch: Juniorstudium, Schülerstudium), Bewerbungsverfahren und Organisationsform variieren aber zwischen den Standorten.
  • Ich habe eine Frage an meinen Fachansprechpartner. Wie erreiche ich diesen am besten?
    Sie können eine E-Mail schreiben. Die Reaktionszeiten darauf hängen aber manchmal leider direkt mit der aktuellen Arbeitsbelastung des jeweiligen Fachansprechpartners zusammen. Die meisten Professoren haben eine Sprechstunde eingerichtet, die aber auch von den Studenten genutzt wird. Wann diese liegt, findet man entweder über das UnivIS heraus (indem man dort nach der jeweiligen Person sucht) oder über die jeweilige Webseite des Lehrstuhls. In den Sprechstunden sind Professoren und Mitarbeiter i. d. R. im jeweiligen Büro anzutreffen und dort auch telefonisch zu erreichen. Hilft das alles nichts, kann man zumeist über das jeweilige Lehrstuhl-Sekretariat Termine vereinbaren. Selbstverständlich können Sie auch versuchen, einen Professor oder Mitarbeiter in seinem Büro außerhalb der jeweiligen Sprechzeiten anzutreffen, müssen dann aber immer damit rechnen, dass dieser entweder nicht anwesend ist oder keine Zeit für Sie hat.
  • Mit angebotenen Lehrveranstaltungstiteln der einzelnen Frühstudienfächer kann ich nichts anfangen und frage mich, wie ich entscheiden soll, ob eine bestimmte Lehrveranstaltung für mich interessant sein könnte oder nicht. Was kann ich tun?
    Hier haben Sie mehrere Möglichkeiten. Fragen Sie einen Fachlehrer Ihres Vertrauens, vielleicht kann der Ihnen schon weiterhelfen. Sollten auf der Frühstudiums-Webseite weiterführende Informationen zur Lehrveranstaltung angegeben sein (z. B. eine Webseite), dann schauen Sie sich diese an. Manchmal hilft es auch, sich die Webseiten des jeweiligen Dozenten anzuschauen. Viele stellen Skripte oder Vorlesungsfolien über ihre Webseiten zur Verfügung. Da Lehrveranstaltungen i. d. R. in einem bestimmten Turnus angeboten werden, hilft es manchmal auch zu schauen, ob ggf. noch Materialien zu einer früheren Fassung einer Lehrveranstaltung verfügbar sind. Oder kontaktieren Sie Ihren jeweiligen Fachansprechpartner.
  • Beim Frühstudium handelt es sich um eine Schulveranstaltung. Habe ich damit nicht Anspruch auf Fahrtkostenerstattung gem. Schulwegkostenfreiheitsgesetz?
    Leider nein. Das Gesetz regelt nur die Beförderung zum Unterricht in der nächsten Schule. Details finden Sie hier.
  • Angenommen, mir stößt auf dem Weg zwischen Wohnung oder Schule und Universität etwas zu. Bin ich versichert?
    Ja. Es besteht Versicherungsschutz über den GUVV. Details finden Sie hier.

Zum Bewerbungsverfahren

  • Wer kann sich bewerben?
    Das „Frühstudium“ richtet sich speziell an motivierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der Stufen 11 bis 12 (in besonderen Fällen auch der Klasse 10) der Gymnasien Mittelfrankens und angrenzender Bezirke. Die Bewerberin bzw. der Bewerber muss überzeugend darlegen können, warum sie bzw. er für ein solches Angebot geeignet ist. Die Schule muss ein formalisiertes Gutachten (Bewerbungsformular, s. Bewerbungsrichtlinien) erstellen und die Bewerbung befürworten. Die Universität behält sich eine fachliche und begabungspsychologische Prüfung einer Bewerberin bzw. eines Bewerbers im Einzelfall vor. Bei minderjährigen Bewerberinnen und Bewerbern ist das Einverständnis aller Erziehungsberechtigten erforderlich.
  • Wann kann ich mich bewerben?
    Ein Neubewerbung ist immer zum jeweiligen Wintersemester möglich. Aufgenommene Frühstudierende können ihre begonnenen Frühstudiengänge im Sommersemester auf Antrag fortsetzen, sofern schulische oder universitäre Gründe dem nicht widersprechen.
  • Können Schüler aus Gymnasien, die nicht in Mittelfranken liegen, auch teilnehmen?
    Auch die Schulen der benachbarten Bezirke werden über die Maßnahme informiert. Falls dennoch Unklarheiten bleiben sollten, die nicht mit Hilfe dieser Website auszuräumen sind, wenden Sie sich bitte an die Projektkoordinatoren oder an unseren Schulansprechpartner.
  • Wird jeder Bewerber, der die Voraussetzungen erfüllt, für das Frühstudium zugelassen?
    Schülerinnen oder Schüler, deren Bewerbung von der Schule befürwortet ist, werden in der Regel zum Frühstudium zugelassen, wobei sich die Universität im Einzelfall eine fachliche und begabungspsychologische Prüfung vorbehält. Bei zu großem Andrang muss darüber hinaus eine Beschränkung der Zulassung erfolgen, da nicht unbegrenzt viele Teilnehmer eine Veranstaltung besuchen können.
  • Ich bin an einem Frühstudium interessiert und kenne mich mit meinem gewünschten Fachgebiet gut aus. Ich zeige in meinem gewünschten Fachgebiet Engagement und Enthusiasmus, bin jedoch weder hochbegabt noch ein Schüler mit herausragenden Noten. Ist das Angebot für mich grundsätzlich komplett ungeeignet?
    Die Entscheidung über die Teilnahme am Frühstudium trifft die Schule. Nähere Informationen zum Aufnahmeverfahren finden Sie hier. Mittelmäßige Noten sind für intelligente Schülerinnen und Schüler nichts Ungewöhnliches, aber auch nicht die Regel. Sie müssen damit rechnen, dass Ihre Lehrer zunächst eine Verbesserung der Schulnoten verlangen, um Sie für das Frühstudium zu empfehlen.
  • Ich bin an einer Teilnahme am Frühstudium interessiert, meine Schule will mir diese aber nur erlauben, wenn dadurch kein Unterricht ausfällt. Was kann ich tun?
    Es gibt zwei Möglichkeiten. Erstens: bitten Sie den verantwortlichen Lehrer oder den Schulleiter darum, ein Gespräch mit unserem Schulansprechpartner zu führen. Sollte das ergebnislos bleiben, besteht die Möglichkeit, mit dem Fachansprechpartner des gewünschten Studienfachs Kontakt aufzunehmen und zu beraten, ob es im Nachmittagsbereich stattfindende Veranstaltungen gibt, die für Sie geeignet sind.
  • Kann man die Lehrveranstaltung wechseln, wenn sich herausstellt, dass sie zu einem ungünstigen Zeitpunkt stattfindet?
    Die Informationen zu den angebotenen Lehrveranstaltungen werden sehr frühzeitig über die Webseite bekannt gegeben, so dass genügend Planungsspielraum sein sollte. Nehmen Sie im Bedarfsfall Kontakt mit Ihrem Fachansprechpartner auf. Ein Wechsel nach dem Anmeldeschluss ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Zu den Teilnahmemodalitäten

  • Wie werden die Teilnahme an Frühstudienangeboten und damit ggf. verbundener Unterrichtsausfall organisatorisch geregelt?
    Über die Aufnahme als Frühstudent/in entscheiden die Schulen und die Universität Erlangen-Nürnberg. Die jeweilige Schulleitung beurlaubt die Schülerin bzw. den Schüler vom Unterricht an der Schule. Der Besuch von Lehrveranstaltungen an der Universität Erlangen-Nürnberg findet ergänzend zum Unterricht an der Schule statt und ist eine Schulveranstaltung. In welchem Umfang schulischer Unterricht ausfallen darf, entscheidet die Schule eigenverantwortlich und im Einzelfall. Ausgefallener Unterricht wird von den Frühstudierenden selbstständig nachgearbeitet. Die Schule kann das Erbringen zusätzlicher Leistungen, wie z. B. das Verfassen von Referaten, verlangen. Einzelheiten werden mit dem Fachlehrer und der Schulleitung abgestimmt. Für Auskünfte in Schulfragen steht Ihnen unser Schulansprechpartner zur Verfügung.
  • Muss ich Einschreibegebühren oder Studiengebühren bezahlen?
    Nein. Das Angebot der Universität Erlangen-Nürnberg ist für Schülerinnen und Schüler kostenlos.
  • Bin ich als Frühstudentin bzw. -student offiziell eingeschrieben?
    Nein. Es gibt keinen Studierendenstatus mit Ausweis und Matrikelnummer. Nur so kann das Angebot an Schülerinnen und Schüler kostenlos bleiben.

Zum Studienbetrieb

  • Woher bekommt man weitere Information zu Lehrveranstaltungen (Ort, Zeit, Dozent, Inhalte)?
    Die Universität Erlangen-Nürnberg unterhält ein Universitätsinformationssystem (UnivIS), das zu vielfältigen Fragen Auskunft gibt. Wählt man in der Suchmaske bspw. den Eintrag „Lehrveranstaltungen“, so kann man bei Angabe des Veranstaltungstitels (oder eines Teils davon) alle im System verfügbare Information abrufen.
  • Kann ich Leistungsnachweise erbringen?
    Über die erfolgreiche Teilnahme an Lehrveranstaltungen werden Bescheinigungen („Scheine“) ausgestellt. Bei Klausuren und Praktika wird auch eine Note vergeben. Diese Scheine können später für ein ordentliches Studium eingebracht werden. Nach Umstellung der Studiengänge auf das Bachelor-Master-System werden grundsätzlich Noten für die Qualität der erbrachten Leistung vergeben. Die sogenannten ECTS-Punkte dokumentieren den zeitlichen Umfang der erbrachten Leistung.
  • Wer erkennt die Leistungsnachweise an?
    Die Leistungsnachweise werden von der Universität Erlangen-Nürnberg bei Aufnahme eines regulären Studiums anerkannt. Für andere Universitäten können wir aus formalen Gründen keine Zusage machen. Man darf aber davon ausgehen, dass die Leistungsnachweise auf Antrag auch an anderen Universitäten anerkannt werden.
  • Was bringt mir die Teilnahme an Prüfungen und der Erwerb von Scheinen?
    Die Leistungsnachweise sind identisch mit denen des regulären Studiums. Sie können sich diese bei Aufnahme eines regulären Studiums auf Antrag anrechnen lassen.
  • Entstehen mir Nachteile für ein späteres Studium bei schlechten Leistungen im Frühstudium?
    Nein. Dieses Problem sollte allerdings in der Praxis nicht auftreten. Durch die Betreuung durch Tutoren ist sichergestellt, dass bei Zweifeln am Erfolg von der Teilnahme an Klausuren oder Prüfungen abgeraten wird.
  • Wieviel Unterricht fällt aus?
    Wieviel Unterricht prinzipiell ausfallen darf, entscheidet ausschließlich die Schule im Einzelfall. Vorlesungen an der Universität folgenden typischerweise dem Muster 4V+2Ü (2×2 Vorlesungsstunden, typischerweise an zwei verschiedenen Wochentagen, 1×2 Übungsstunden) oder 2V+1Ü (1×2 Vorlesungsstunden und 1 Übungsstunde). Seminare finden mit einem 2-Stundenblock pro Woche statt oder (seltener) als Blockveranstaltung (einmalig 2-3 Tage komplett in der vorlesungsfreien Zeit). Das Maximum, das wir einem Einsteiger in das Frühstudium empfehlen, ist eine 4V+2Ü-Vorlesung. Je nachdem, wie sich die schulischen Leistungen im Laufe des Semesters entwickeln und wie erfolgreich das Semester abgeschlossen wird, kann in eventuellen Folgesemestern der Umfang an Lehrveranstaltungen behutsam und individuell gesteigert werden. Die Erfahrungen an anderen Standorten zeigen, dass es manchen Frühstudierenden sogar gelingt, von einer 4V+2Ü-Vorlesung nur einen Vorlesungstermin und die Übung zu besuchen und die versäumten Vorlesungsstunden anhand von Vorlesungsmitschriften oder zur Verfügung gestellter Literatur selbstständig nachzuarbeiten. Dass das prinzipiell funktionieren kann, heißt aber keinesfalls, dass man das als Vorgehensweise wirklich empfehlen kann!
  • Kann ich einer Physik-Vorlesung folgen, auch wenn ich keinen Physik-Kurs besuche?
    Die für Studienanfänger angebotenen Veranstaltungen setzen den Schulstoff nicht im Detail voraus. Falls Sie Schwierigkeiten begegnen, finden Sie zahlreiche Hilfen und Erklärungen in Skripten und der einschlägigen Literatur. Ihre Fachansprechpartner beraten Sie hierbei gern.
  • In der Lehrveranstaltung, die ich als Frühstudent belege, erfolgt die Verteilung der Lehrveranstaltungsmaterialien über das StudOn-System. Wie bekomme ich Zugang?
    Bitte schreiben Sie eine E-Mail an fruehstudium@uni-erlangen.de und lassen Sie uns wissen, für welche Lehrveranstaltung Sie den Zugang benötigen, wir werden dann alles Weitere veranlassen.